Blog

BITE

Ursachen für Übergewicht

Warum werden Menschen übergewichtig

Autor: Blog-Redaktion, 12. August 2021

Was sind die Ursachen für Übergewicht? Warum kann eine Person mühelos schlank bleiben, während eine andere sich anstrengen muss, um nicht zuzunehmen oder die verlorenen Pfunde wiederzugewinnen?

Vereinfacht gesagt: Das Gewicht hängt davon ab, wie viele Kalorien zu sich genommen werden, wie viele dieser Kalorien gespeichert und wie viele verbrannt werden. Jeder dieser Faktoren wird jedoch durch eine Kombination aus Genen und Umwelt beeinflusst. 

Beide können sowohl die Physiologie (z. B. wie schnell Kalorien verbrannt werden) als auch das Verhalten (z. B. die Art der Lebensmittel, die man zu sich nimmt) beeinflussen. Das Zusammenspiel all dieser Faktoren begleitet uns ein ganzes Leben lang.

Ab wann ist man übergewichtig?

Der Anteil der übergewichtigen Menschen hat sich in den letzten 40 Jahren verdreifacht. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass weltweit etwa 25 Prozent aller Menschen übergewichtig oder gar fettleibig sind.

Bei den Erwachsenen sind fast 40 Prozent mindestens übergewichtig. In Deutschland sind etwa 67 Prozent der erwachsenen Männer und mehr als 50 Prozent der Frauen bereits übergewichtig.

In der Regel wird Übergewicht über den Body-Mass-Index (kurz: BMI) errechnet. Liegt dieser Wert über 25 (kg/m2) spricht man von Übergewicht. Ab einem BMI von 30 und mehr gilt eine Person als fettleibig (adipös). 

Der BMI ist allerdings nur eine grobe Orientierung, da er nicht das Verhältnis von Körperfett- und Muskelmasse berücksichtigt. Menschen, die sehr muskulös sind, können z.B. auch einen hohen BMI haben können, ohne viel Fett zu haben. Wichtig für die gesundheitliche Einordnung von Übergewicht anhand des BMI ist der Fettanteil im Körper, vor allem das sogenannte viszerale Fett am Bauch kann mit Krankheiten zusammenhängen.

Die Kalorien

Das Gleichgewicht zwischen gespeicherten und verbrannten Kalorien hängt von der genetischen Veranlagung, der körperlichen Aktivität und dem Ruheenergieverbrauch (der Anzahl der Kalorien, die Ihr Körper im Ruhezustand verbrennt) ab. Wenn konsequent alle Kalorien verbrannt werden, die im Laufe eines Tages zu sich genommen werden, kann das Gewicht gehalten werden. Wenn mehr Energie (Kalorien) zu sich genommen wird als verbraucht, wird man zunehmen.

Überschüssige Kalorien werden im Körper als Fett gespeichert. Der Körper speichert dieses Fett in speziellen Fettzellen (Fettgewebe) - entweder durch Vergrößerung der Fettzellen, die immer im Körper vorhanden sind, oder durch die Bildung neuer Fettzellen. 

Genetische Einflüsse

Gene tragen auf vielfältige Weise zu den Ursachen von Übergewicht bei, indem sie die folgenden Punkte beeinflussen:

  • Appetit
  • Sättigungsgefühl
  • Stoffwechsel
  • das Verlangen nach Essen
  • die Verteilung des Körperfetts
  • die Tendenz, Essen als Mittel zur Stressbewältigung einzusetzen

Wie stark der genetische Einfluss bzw. die genetische Veranlagung auf Gewichtsstörungen ist, ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Gene bei manchen Menschen nur 25 % der Veranlagung zu Übergewicht ausmachen, während der genetische Einfluss bei anderen sogar 70 bis 80 % beträgt. 

Genetische Faktoren sind also quasi die inneren Kräfte, die dazu beitragen, dass an Gewicht zugenommen wird und das Übergewicht bleibt. Die Umweltfaktoren, also die äußeren Kräfte, tragen dazu bei, dass wir zu viel essen oder uns zu wenig bewegen. Experten sind der Meinung, dass Umweltfaktoren insgesamt die treibende Kraft für die Ursachen des Übergewichts und deren dramatischen Anstieg sind.

Viele Merkmale des modernen Lebens fördern die Gewichtszunahme. Und es gibt immer mehr Belege dafür, dass auch allgemeinere Aspekte unserer Lebensweise - wie z. B. wie viel wir schlafen, unser Stressniveau und andere psychologische Faktoren - das Gewicht bzw. die Entstehung von Übergewicht beeinflussen können.

Die Faktoren Ernährung und Bewegung

Über die Jahrzehnte hat die Kalorienzufuhr stetig zugenommen und stagniert heute auf hohem Niveau. Durchschnittlich hat jeder Deutsche einen Energieüberschuss von mehreren hundert Kilokalorien.

Aber was ist die Ursache für diesen Trend? Experten zufolge ist es unter anderem eine Kombination aus größerer Verfügbarkeit an Nahrung und mehr kalorienhaltigen Lebensmitteln als auch größeren Portionen.

Unser tägliches Leben bietet nicht immer viele Gelegenheiten für Bewegung und körperliche Aktivitäten. Ein Teil des Problems könnte darin bestehen, dass die Menschen fernsehen oder mit ihrem Smartphone beschäftigt sind, anstatt z.B. Sport zu treiben oder anderen Aktivitäten nachzugehen, die mehr Kalorien verbrennen würden. 

Beim Fernsehen werden z.B. nur etwas mehr Kalorien verbrannt als beim Schlafen und weniger als bei anderen sitzenden Tätigkeiten wie Nähen oder Lesen. Vor allem regt der Verzehr von Lebensmitteln vor dem Fernseher oder einem digitalen Endgerät die Menschen dazu an, mehr Kalorien zu sich zu nehmen, hauptsächlich Kalorien aus Fett. 

Wichtig ist: Bei der Überernährung handelt es sich in aller Regel nicht um eine Essstörung. Eine Essstörung wie Bulimie kann zwar langfristig zu einem Übergewicht führen. Essstörungen haben aber insgesamt andere Ursachen als das Übergewicht.

Psychische Probleme

Stress und Schlafmangel stehen in engem Zusammenhang mit dem psychischen Wohlbefinden, das sich auch auf die Ernährung und den Appetit auswirken kann. Manche Menschen essen mehr, wenn sie von Depressionen, Angstzuständen oder anderen emotionalen Störungen betroffen sind. 

Übergewicht und Fettleibigkeit können ihrerseits emotionale Störungen begünstigen. Wenn man immer wieder daran scheitert, Gewicht zu verlieren, oder wenn man erfolgreich abnimmt, um dann wieder zuzunehmen, kann der Kampf mit der Zeit zu enormer Frustration führen. Angstzustände und Depressionen können entstehen oder sich verschlimmern. Es entsteht ein Kreislauf, der zu immer größerer Fettleibigkeit führt, die mit immer schwereren emotionalen Problemen einhergeht.

Was tun? 

Unzählige Bücher, Zeitschriften, Fernsehsendungen und Websites befassen sich mit dem Thema Übergewicht. So vielfältig die Ursachen und Faktoren für Übergewicht einzuschätzen sind, so individuell müssen auch Lösungsvorschläge sein. 

Wichtig ist es für Betroffene, sich so früh wie mögliche Hilfe zu suchen und individuell den eigenen Lebensumständen entsprechend beraten zu lassen. 

Falls das Übergewicht auf ein krankhaft gestörtes Essverhalten (z. B. Binge Eating) zurückzuführen ist, haben medizinische Maßnahmen gegen Übergewicht als reine Symptombekämpfung wenig Sinn, wenn nicht gleichzeitig die Essstörung auf psychologischem Weg therapiert wird. Eine mögliche Hilfe stellen hier als erste Anlaufstelle Beratungsstellen dar.

Neophobie: Die Angst vor neuen Nahrungsmitteln

Symptome von Bulimie im Überblick

Adipositas: Diese Schweregrade gibt es

Was ist eigentlich die Body Positivity Bewegung?

Binge-Eating Ursachen: Mögliche Gründe für die Essstörung

Magersucht: Verhaltensregeln und Hilfe für Eltern

Essstörungen: Wenn Geschmacksverlust bei Corona zum Trigger werden kann

Ah! Stress im Kopf!

7. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen e.V.

Einzelbetreutes Wohnen